Gedanken zum Welt-Diabetes-Tag

Heute ist der 14. November – für viele wahrscheinlich kein „besonderes“ Datum. Für mich eigentlich schon.

Warum ? Ganz einfach- heute ist Welt-Diabetes-Tag! Deswegen liege ich auch schon allen in den Ohren: Zieh heute blau an! Denn der blaue Kreis ist das Diabetes-Symbol, quasi wie die rote Aids-Schleife, aber statt heute ein Schleifchen zu tragen, tragen „wir“ blau.
Meine beste Freundin sagt immer, ich sei eine Trend-Diabetikerin, das stimmt auch irgendwie. Wenn es neue Messgeräte gibt oder sonstiges, will ich es haben. Wie oft habe ich schon beim Anblick eines hübschen Mäppchens ein „Ohhhhhh eine Spritz-Zeug-Tasche!“ hervor gequickt. Aber irgendwie denke ich auch, dass man es auch mit Humor nehmen muss, deswegen hat meine Pumpe auch nen Namen – Ella! Ich bin auch ganz froh, dass ich mit dem Diabetes offen umgehe, ansonsten würde er mir mein Leben denke ich auch echt erschweren.
Ich habe jetzt schon seit über 12 Jahren Diabetes und manchmal wenn ich Bilder anschaue von Klassenfahrten oder so denke ich: Boah, da hattest du ja auch schon Diabetes. – Und dann bin ich schon ein wenig stolz, wie ich das alles bisher so gemacht habe. Es ist eine Aufgabe, aber man wächst mit seinen Aufgaben. Klar, es gibt auch Tage, da bin ich genervt, weil ich wieder nachts nicht schlafen konnte und um 3 Uhr morgens angefangen habe zu futtern oder weil ich nicht zum Sport kann, weil der Wert zu hoch ist. Manchmal auch einfach, weil ich mir Mühe gebe und es doch nicht klappt. Wie im „normalen“ Leben halt. Aber irgendwie gehört er mittlerweile zu mir und dadurch habe ich auch viele Dinge erlebt und Menschen kennengelernt, was ich sonst nicht getan hätte.
Leider kennen sich viele Leute gar nicht mit Diabetes aus, klar man kann sich auch nicht mit allen Krankheiten auskennen, aber manchmal nervt es immer wieder die mitleidvollen Blicke zu ernten und dann zu hören : „Ohh, dann darfst du ja nix süßes Essen. Meine Oma hat das auch.“ Und dann erklärt man es zum 947465mal. ABER- das ist gut, dass man es erklärt! Erzählt es den Leuten, dass ihr ganz „normal“ Leben könnt. Damit sie es wissen, man braucht kein fundiertes Fachwissen, aber wenigstens ein bisschen. Zeigt den Leuten, dass es schlimmeres gibt und dass wir Unterstützung statt Mitleid brauchen. Und auch an diejenigen, die sich nicht auskennen: FRAGT! Ich freue mich immer, wenn mir Interesse entgegen gebracht wird und dann erzähle ich auch gerne darüber. Man braucht sich für den Diabetes nicht verstecken, er gehört ein Leben lang zu euch, deswegen versucht mit ihm zu leben und vielleicht auch zu etwas zu machen, was euch zu dem macht, was ihr seid.
Klar, manchmal bekommt man auch negative Kommentare und erlebt Menschen, die sich unmöglich aufführen – aber oft genug gibt es auch die, die einem sogar ein bisschen Bewunderung deswegen entgegen bringen. Ich habe so auch schon eine Menge positives erlebt.
An die Diabetiker unter uns hier: Geht offen damit um! SO könnt ihr auch ein Vorbild für diejenigen sein, die nicht so gut damit klar kommen.
Und dies ist einer der Gründe warum es den Welt-Diabetes-Tag gibt. Um auf den Diabetes aufmerksam zu machen. Besonders der Typ 2 Diabetes ist mittlerweile sehr stark verbreitet, aber man kann heute glücklicherweise damit sehr gut leben, wenn man die Mittel dazu habt. Unterstützt uns! Ach ja… und tragt heute blau ;)