Aktuelles

Es hat sich gezeigt, dass die Unterstützung der Familie in der Diabetesbehandlung einen erheblichen Effekt auf die Verbesserung der Gesundheitsergebnisse von Diabetikern hat. Es ist daher wichtig, dass die fortlaufende Schulung und Unterstützung des Selbstmanagements für Diabetes allen Menschen mit Diabetes und ihren Familien zugänglich ist, um die emotionalen Auswirkungen der Krankheit zu reduzieren, die zu einer negativen Lebensqualität führen können.

Infografik Behandlung

Frühe Diagnose und Behandlung sind der Schlüssel, um die Komplikationen von Diabetes zu verhindern und gesunde Ergebnisse zu erzielen. Alle Familien sind potenziell von Diabetes betroffen. Daher ist es wichtig, die Anzeichen, Symptome und Risikofaktoren aller Arten von Diabetes zu kennen, um sie frühzeitig zu erkennen.

Eine gute Möglichkeit, um das Risiko zu bestimmen, ist der Diabetes Risiko Test. Die letzten Jahre als Kampgange "Unerkannt Unterwegs"

Infografik Erkennen

Bei den meisten dieser Fälle handelt es sich um Typ-2-Diabetes, der durch regelmäßige körperliche Bewegung, eine gesunde und ausgewogene Ernährung und die Förderung einer gesunden Lebensumgebung weitgehend verhindert werden kann. Familien spielen eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung der veränderbaren Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes und müssen mit Schulung, Ressourcen und einem Umfeld versorgt werden, um ein gesundes Leben zu führen.

Infografik

Der Diabetesmonat 2018 beginnt und der Weltdiabetestag 2018 ist nicht mehr fern.
Auch dieses Jahr wird im November, dem ernannten Diabetes Monat, wieder versucht mit Aktionen und Veranstaltungen die Aufmerksamkeit auf Diabetes zu lenken.

Auch dieses Jahr gibt es ein Motto, welches für 2018 und 2019 "Familie und Diabetes" (engl. "The Family and Diabetes") ist.
Es gibt drei Hauptbereiche:

  • Diabetes entdecken
  • Verhindern Sie Diabetes
  • Umgang mit Diabetes

Eine gute Möglichkeit, um das Risiko zu bestimmen, ist der Diabetes Risiko Test. Die letzten Jahre als Kampgange "Unerkannt Unterwegs"

Ein tolles Video über Diabetes und dessen Folgen gibt es von der IDF (englisch)
 

Der Weltdiabetestag soll nicht nur Anlass sein in die Welt zu schauen, sondern auch einmal schauen was passiert in unseren Land (in dem Fall Deutschland).
Ich weiß nicht wie lange ich die Worte "Nationaler Diabetesplan / Diabetesstrategie" schon höre, aber in den letzten 5 Jahren ist der Ruf danach deutlich zu hören. Einige Politiker versprachen sogar, dass es noch vor den Wahlen (die ja im September waren) etwas gibt. Okay, ist nun Geschichte.

Aber mal Ehrlich, was bringt UNS ein solcher Plan. Oft liest man über verbesserte Forschung oder sinnvolleren Einsatz von Mittel für die Vorbeugung oder Aufklärung.
Dazu gesellen sich dann Forderungen wie eine "Zucker und Fettsteuer". Irgendwie kommt aber alles nicht wirklich voran. Die Politischen Mühlen mahlen wohl sehr langsam.

Was würdet Ihre euch von einem Nationalen Diabetesplan wüschen?
Womit sollte sich die Politik aber auch die Diabetes Verbände und Selbsthilfe Organisationen beschäftigen?

Schreibt es uns in einem Kommentar.

Das Jahr vergeht immer viel zu schnell und irgendwie rückt der 14. November gefühlt in den Januar. So ist es halt wenn viel passiert, vergeht die Zeit auch schnell. Dazu kommt ja auch, dass wir in 2016 wirklich einigen Mailensteine in der Diabeteswelt in Deutschland erreicht haben, ich sag nur CGM-Erstattung.

Google Doodle
Aber nun ist es wieder soweit und wir "feiern" Heute den Weltdiabetestag nun schon zum 9. mal als Tag der vereinten Nationen. Auch dieses Jahr gibt es wieder viele Aktionen von lokal bis international. Eines haben alle aber gemeinsam, es geht um Aufklärung!

Auch Google hat dies Jahr zum 125. Geburtstag von Frederick Banting  (sein Leben: Teil1, Teil 2, Teil 3, Teil 4) ein Doodle geschaltet. Ein kleiner Schritt, wenn nächstes Jahr dann der Weltdiabetestag zum 10. Geburtstag gehrt wird, freuen wir uns noch mehr.

Es gibt (und gab) auch wieder viele tollen Veranstaltungen im November, die das Thema zu den Menschen bringt. Wer also noch Zeit hat und nichts vorher kann nach Köln, Worms oder Berlin düsen.
Deutschland misst
Auch Online gibt es wieder eine tolle Kampgane (eigentlich schon seit dem Frühjahr): Deutschland misst!
Dort geht es um die hohe Dunkelziffer an Menschen, die noch nicht wissen, dass sie Diabetes haben. Man schätzt es sind 2 Millionen.
Hier sollte man Freunde, Familie, Bekannt motivieren einfach mal den Risikotest zu machen. Zudem kann man noch etwas gutes tuen, pro Facebook Share gibt es 1 € für die Kinderfreizeiten und pro Geschichte 10 € 

Wir werden dies Jahr in Köln dabei sein und auf Facebook berichten ... seid dabei!

Zum Anfang des neuen Jahres mal wieder etwas auf dem Bereich Geschichte. Der Weltdiabetestag ehrt Frederick Banting und dessen Entdeckung des Insulins. Diese Erfindung könnte niemand von uns hinwegdenken, denn ohne Insulin besteht für einen Diabetiker keine Überlebenschance.

Vor ein paar Tagen bin ich über eine sehr interessante Dokumentation über Dean Kamen gestolpert, der Mann der u. a. den Segway erfand/entwickelte. Aber nicht nur das, er war es auch der die Insulinpumpe in ein handliches Format brachte und von ihrer Rucksack-Größe befreite.

AutoSyringeNachdem Dr. Arnold Kadish in den frühen 60'er die erste Pumpe noch als Rucksack entwickelte – ich denke das Bild hat jeder schon einmal gesehen – machte sich Dean Kamen daran, diese Technik soweit zu verändern, dass diese handlicher und für den Patienten bedienbar wurde. So kam es, dass er eine Infusionspumpe unter dem Namen "AutoSyringe" in der Mitte der 70'er Jahre auf den Markt brachte, welche nun als Vorbild für unseren modernen Insulinpumpen gilt. Auch diese Erfindung ist für die meisten von uns nicht hinwegzudenken, auch wenn sie weniger überlebenswichtig ist, als das Insulin. Dennoch hängt hieran viel der persönlichen Lebensqualität.

Ich glaube wir sollten auch diesen Menschen etwas Beachtung schenken, dann diese sind es, die unsere Leben an vielen stellen einfacher oder einfach nur ein kleinwenig besser machen und die Lebensqualität steigern.

Der Dank geht somit heute an Dean Kamen!

Wir hatten vom 11.11. bis 22.11.  ein Gewinnspiel zum Weltdiabetestag veranstaltet. Dieses Gewinnspiel wurde von NetDoktor.de gesponsort.

Die drei Gewinner gezogen und bereits benachrichtigt. Die Gewinne werden nun in Kürze verschickt.
Wir wollen Euch aber noch an einer kleinen Auswertung teilhaben lassen:

  • insgesamt hatten wir 560 Teilnehmer
    • davon haben 429 alle Fragen richtig beantwortet
    • am schwierigsten war Frage 3
      • Frage 1: Wann wurde der Weltdiabetestag zum ersten Mal eingeführt?Antwort 1: 1960 = 25 Teilnehmer (4,5%)
        • Antwort 2: 1991 = 518 Teilnehmer (92,5%)
        • Antwort 3: 2005 = 17 Teilnehmer (3%)
      • Frage 2: Was symbolisiert der Kreis innerhalb des Logos des Weltdiabetestages?Antwort 1: das Leben und die Gesundheit = 523 Teilnehmer (93,4%)
        • Antwort 2: das Insulin = 17 Teilnehmer (3%)
        • Antwort 3: den Blutzucker = 20 Teilnehmer (3,6%)
      • Frage 3: Wieviel Prozent aller Typ-2 Diabetes-Fälle könnten durch eine gesunde Lebensweise verhindert oder verzögert werden?
        • Antwort 1: 10% = 5 Teilnehmer (0,9%)
        • Antwort 2: 35% = 69 Teilnehmer (12,3%)
        • Antwort 3: 70% = 486 Teilnehmer (86,8%)

Die richtigen Antworten haben wir jeweils Fett gedruckt.

Zwei Gewinner kommen aus Nordrhein-Westfalen und ein Gewinner aus ...

Am 7. April 2016 ist der Weltgesundheitstag der World Health Organisation (WHO – Weltgesundheitsorganisation). 2016 fokussiert sich der Weltgesundheitstag auf das Thema "Diabetes". Das trifft sich gut, nachdem der diesjährige Weltdiabetestag durch die grauenhaften Attentate in Paris vollkommen untergegangen ist.

Schlüsselbotschaften

Die Schlüsselbotschaften sind:

  1. Die Diabetesepidemie steigt in vielen Ländern erdrutschartig und das überdurchschnittlich in Ländern mit geringen und mittleren Einkommen.
  2. Ein Großteil des Fälle von Diabetes können verhindert werden. Einfache Lebenstiländerungen können Typ-2 Diabetes verhindern oder verzögern. Ein normales Körpergewicht, regelmäßige körperliche Aktivität und eine gesunde Ernährung können das Diabetes-Risiko senken.
  3. Diabetes ist behandelbar. Diabetes kann kontrolliert werden, um Folgeerkrankungen zu vermeiden. Den Zugang zu der Diagnose, Schulungen und eine bezahlbare Behandlung sind lebenswichtige Notwendigkeiten.
  4. Das Bemühen Diabetes zu verhindern und zu behandeln ist wichtig, um das Ziel 3 der nachhaltigen Entwicklungsvereinbarung zu erreichen. Dadurch sollen vorzeitige Tode durch nicht-übertragbare Krankheiten (NCDs) um ein Drittel gesenkt werden. Viele Akteure der Gesellschaft müssen hier mitwirken, einschließlich Regierungen, Arbeitgeber, Ausbilder, Hersteller, Zivilgesellschaft, private Sektor, die Medien und jeder Einzelne selber.

Ziele des Weltgesundheitstages

Die Ziele des Weltgesundheitstages 2016 beinhalten die Verbesserung der Prävention, die Verbesserung der Behandlung und die Verbesserung der Beobachtung.

Die Hauptziele der Kampagne 2016 sind:

  1. Das Bewusstsein über den Anstieg der Anzahl der Diabetes-Fälle zu verbessern und über die strategische Bedeutung und die Konsequenzen aufzuklären, insbesondere in Ländern mit niedrigen und mittleren Einkommen.
  2. Eine Reihe von spezischen, effektiven, aber bezahlbaren Maßnahmen auszulösen um den Diabetes anzupacken. Diese beinhalten Maßnahmen, um Diabetes zu verhindern, Diagnosen zu erleichtern und Menschen eine Behandlung zu ermöglichen.
  3. Einen ersten weltweiten Bericht zum Diabetes zu veröffentlichen, der die Belastung durch Diabetes und die Konsequenzen beschreibt und für stärkere Gesundheitssysteme streitet, um die Beobachtung zu verbessern, die Präventionsmaßnahmen zu erhöhen und ein effektiveres Selbst-Management des Diabetes zu veranlassen.

Seiten

Subscribe to Weltdiabetestag - Aktuelles