Aktuelles

Liebe Leser,

heute ist Weltdiabetestag, für die Diabetiker aller Welt ist dies ein positives Ereignis. Die UN hat 2006 eine Resolution verabschiedet und die Krankheit als Volkskrankheit und weltweit bedrohliche Pandemie eingestuft. Die IDF veranstaltet den Weltdiabetestag seit 1991 und betreibt hierzu eine sehr informative Webseite, von der man sich als Interessent viele Materialien herunterladen kann.

Aber wie sieht es in den Medien aus?
Ich behaupte, Diabetes findet in den Medien nicht statt. Zum Welt-AIDS-Tag finden Galas im Fernsehen statt, sind die Medien (auch die Print-Medien) voll mit Artikeln über HIV/Aids und die Veranstaltungen zum Welt-AIDS-Tag. Es werden Spenden gesammelt. All' dies ist sehr positiv, nur warum findet das für den Weltdiabetestag nicht auch statt?

Diabetes betrifft mehr Menschen weltweit als HIV/Aids (HIV-positiv = ca. 33 Mio, gegenüber 283 Mio. Diabetikern). Diabetes ist, solange es unbehandelt bleibt auch tödlicher als HIV/Aids. Jedoch eben nicht in westlichen Industrieländern, sondern eher in armen Mangelregionen. Für die Medien sind insbesondere Themen sehr interessant die schocken, bei denen man über Blut und Tod berichten kann. Also schreibt man eben nicht über den Diabetes, sondern eben über HIV/Aids, weil diese Krankheit auch in westlichen Industrieländern nicht annähernd so gut zu behandeln ist wie der Diabetes.

Aber warum schreibt man nicht über beides?

In den Medien ist Diabetes gar nicht präsent. Ich habe heute Morgen unsere regionale Tageszeitung (den Weser-Kurier) gelesen; leider wird dort nicht einmal mit einem Wort der "Diabetes" erwähnt. Zumindest eine Randnotiz wäre es doch wert gewesen. Aber ich persönlich vermute, dass dort einfach niemand in der Redaktion weiß, dass heute der Weltdiabetestag ist. Uns so geht es vielen in unserer Bundesrepublik. Diabetes ist eine Krankheit von der man weiß, "es hängt mit Zucker zusammen", vielleicht auch "sowas hatte meine (Ur-)Oma". Leider geht das Wissen bei den meisten nicht weiter. Woher denn auch, wenn die Medien das Thema todschweigen.

Google news bietet die Möglichkeit online Nachrichtenanbieter zu durchsuchen. Google findet immerhin 61 Einträge (gezählt am 14. November, 14 Uhr). Davon sechs Einträge von heute, darunter ist nur ein bekannter Nachrichtenanbieter, das ist der der ORF (wenn auch nur mit einem regionalen Beitrag für Burgenland).

Schade, dass das Thema für die Medien nicht relevant ist.

Herausstellen möchte ich aber dennoch einen Anbieter: Der Bayerische Rundfunk verweist schon seit einigen Tagen auf den Weltdiabetestag. Dieser Beitrag findet sich auch heute noch auf der Startseite! Immerhin wird ein deutscher Nachrichtenanbieter heute seinem Auftrag gerecht.

Ich persönlich hoffe, dass sich die Situation zukünftig verbessert. Der Weltdiabetestag findet jährlich statt, es bietet sich also schon nächstes Jahr die nächste Chance.

Wie ist die Situation bei Ihnen, ist der Diabetes heute in Ihrer Tageszeitung präsent? Hinterlassen Sie hier einen Kommentar und berichten Sie uns. Dankeschön.

Ich wünsche allen Lesern einen schönen Weltdiabetestag,

Jan Twachtmann
Vorsitzender Diabetes-Zentrale e. V.

Weltdiabetestag
Heute ist Weltdiabetestag, lasst uns für Diabetes ein Zeichen setzen und macht es publik (nutzt eines unserer Profilbilder, schreib in Facebook oder Twitter ... ).
Diabetes hat als zweite Krankheit überhaupt und als erste nicht ansteckende einen solchen Tag der Vereinten Nationen (UN), dies sollte genug Anlass sein.

Let's take control of DIABETES. NOW.

In eigener Sache:
Wenn ihr tolle Erlebnisse/Berichte habt schreibt sie uns: http://www.welt-diabetes-tag.de/contact
Wir veröffentlichen diese dann gern.

Ganz nach dem Motto "Bring Diabetes ans Licht" kannst auch du zum Weltdiabetestag ein Zeichen setzen, nutze eines der unteren Bilder als Profilbild bei Facebook, meinVZ, wer-kennt-wenn ... und überall dort wo du ein Zeichen setzen möchtest.
Mach auf den Weltdiabetestag aufmerksam und verbreite den Kreis als weltweites Symbol für den 14. November.

Diabetes SymbolDiabetes SymbolDiabetes Symbol

Diabetes SymbolDiabetes SymbolDiabetes Symbol

Diabetes Symbol

(Alle Bilder sind als JPG vorhanden und 250x250 Pixel groß, speichere die Bilder mit einem Rechtsklick -> Speichern unter)

oder du kannst hier alle Bilder als Sammlung runterladen

Viel Erfolg beim Zeichen setzen!

"I CHOOSE TO LIVE" ist der Titel des Songs vom Kwaito* Star Howza (Tshepo Mosese) der diesen geschrieben und mit produziert hat. Der Song handelt über den Einfluss von Diabetes auf der Welt und die Wichtigkeit der Prävention.
Er selbst hat seit 2003 Diabetes mellitus Typ-1 und macht sich seit dem in seinem Land und auf der Welt für ein bessere Verständnis und Bewusstsein stark.

Des weiteren wurde er vom Südafrikanischem Sänger und Songschreiber Omen (Sabelo Mzizi) unterstützt der mit dem Soweto Gospel Chor (Grammy Award Gewinner) den Song begleitet.

Die erste Präsentation des Songs erfolgte auf dem Afrikanischen Diabetes Forum 2010, seit dem Unterstützt Novo Nordisk ihm bei seinem Ziel.

* Kwaito ist eine südafrikanische Musikrichtung

Eine ganz besondere Aktion aus unserem Nachbarland ist uns sowohl einen Termineintrag als auch einen Blogeintrag wert.

Unsere Freunde von Diabetes-Austria planen für den Welt-Diabetes-Tag eine ganz besondere Aktion: einen Hula Hoop Flashmob.

Viele werden sich darunter nicht viel vorstellen können:

Flashmob ist eine aus den USA kommende Aktionsform, bei der sich relativ spontan möglichst viele Menschen an öffentlichen Plätzen treffen. Die Gründe dafür reichen von reinen Spassveranstaltungen bis hin zu Demos für oder gegen bestimmte Anliegen.
Quelle: Diabetes-Austria.com

Dieses Jahr soll erstmals anlässlich des Welt-Diabetes-Tages ein Hula Hoop Flashmob stattfinden. Mit diesem legendären Hula Hoop Reifen soll viel Bewegung auf dem Platz stattfinden und so ein Zeichen gesetzt werden. Habt Ihr keinen Hula Hoop Reifen? Kein Problem, lasst Euch vor Ort einen geben, es ist für genügend Reifen gesorgt.

Wir dürfen sehr gespannt sein auf diese Aktion.

Wo: Wien, Stock im Eisen Platz (Kärntner Straße/Ecke Graben)
Wann: 13:30 Uhr

Bringt bitte, sofern vorhanden Euren Hula Hoop Reifen mit, solltet Ihr keinen haben kommt bitte vorher zum Mozarthaus Wien in der Domgasse 4 (vor dem Kostümgeschäft) dort werden zwischen 12.45 Uhr und 13:20 Hula Hoop Reifen ausgeteilt.

Mehr Informationen gibt es bei Facebook: Bitte klicken.

... in jedem Alter, überall und es betrifft bald über 300 Millionen Menschen weltweit.
Hier ein weiteres Video was dies recht gut verdeutlicht:

Der 14. November ist der Weltdiabetestag 2010. Ein Anlass für Bayer Diabetes Care und den Insulinpumpenhersteller Medtronic, gemeinsam die deutschlandweite Aufklärungskampagne des Verbands der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD) zu unterstützen. Vom 01. November bis zum 31. Januar besuchen ehrenamtliche Ernährungsberater und Diabetesexperten Kindergärten und Schulen. Ihr Ziel ist es, ca. 10.000 Kinder in rund 400 Kindergartengruppen und Grundschulklassen zu erreichen. In 90-minütigen Unterrichtseinheiten erarbeiten die Kinder gemeinsam mit den Fachleuten altersgerecht die Themen Ernährung und Bewegung.

Gesunde Schätze und Zuckerzaubereien

So kommen Schulkinder mit dem Zauberer Nullkommanix verstecktem Zucker auf die Schliche und lernen von Olga Lora, köstliche Feentaler aus Haferflocken und Honig zuzubereiten. Kleine Kindergarten-Piraten gehen auf Schatzsuche nach köstlichem Gemüse und malen mit “Fine“, einer kleinen Giraffe und Lenny, dem freundlichen Löwen, was sie gesund und fit hält. „Eine gesunde Ernährung im Kindesalter wirkt sich positiv auf das erwachsene Ernährungsverhalten aus“, so Bayer Vital Diabetes Care-Leiterin Claudia Geis. Sie fördert die Aktion des VDBD „da sie ein Beitrag dazu sein kann, durch frühe Aufklärung Übergewicht und dessen Folgeerkrankungen, wie Diabetes Typ-2, zu verhindern".

Diabetes: Übergewicht kann Auslöser sein

In Europa sind 200 Millionen Erwachsene und 14 Millionen Kinder fettleibig. Nach den Briten sind die Deutschen die übergewichtigsten Europäer - fast 60 Prozent bringen hierzulande zu viele Kilogramm auf die Waage. Hauptgründe für das Übergewicht: eine ungesunde Ernährung und zu wenig Sport. (1) Besonders alarmierend ist, dass zunehmend auch Kinder und Jugendliche vom Typ 2 Diabetes, dem sogenannten Altersdiabetes, betroffen sind. Innerhalb der letzten zehn Jahre hat sich die Zahl der Neuerkrankungen bei Jugendlichen verfünffacht. Jedes Jahr werden circa 200 Neuerkrankungen in Deutschland diagnostiziert. (2)

______________________________________________________
(1) Europa in Zahlen, Jahrbuch des Europäischen Statistikamtes Eurostat, 2010
(2) Diabetes 2010, Deutscher Gesundheitsbericht, Diabetes bei Kindern und Jugendlichen

Quelle: Bayer Vital

"Let's make exercise our goal" oder auch "Lasst uns Diabetes unter Kontrolle bringen" ... wie kann man Diabetes Typ-2 am besten vermeiden ... genau durch Sport.
Der kleine Film der IDF soll das verdeutlichen, Kinder sollten nicht nur vorm Gameboy sitzen sondern auch mal im Park Fußball spielen!

Der Weltdiabetestag ist nun auch mit einer deutschen Gruppe auf Facebook vertreten.
Sei dabei und trete der Gruppe bei ...

1,9 Millionen Kinder in Deutschland leiden an Übergewicht und Fettleibigkeit. Übergewicht bei Kindern liegt vorwiegend, so die Organisation diabetesDE, an dem Lebenstil der Familien. Schlechte Ernährung, mangelnde Bewegung und ein niedriger Sozialstatus haben den größten Einfluss auf das Gewicht der Kinder. Am Welt-Diabetes-Tag, dem 14. November 2010, informiert diabetesDE im Berliner Congress Center (bcc) Familien über das Thema Übergewicht und welche Maßnahmen ergriffen werden können.

Während sich vor 30 Jahren Kinder und Jugendliche noch bis zu vier Stunden täglich bewegten, ist es heute nur noch etwa eine Stunde. Diese fehlende Aktivität führt in einen Teufelskreis: Einer geringen körperlichen Leistungsfähigkeit folgen Übergewicht und Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2, Arthrose, Fettleber oder Bluthochdruck. „Hält dieser Trend an, wird in etwa 40 Jahren jeder zweite Erwachsene an Fettleibigkeit leiden, denn dicke Kinder sind die übergewichtigen und potenziell schwer kranken Erwachsenen von morgen“, prognostiziert Privatdozentin Dr. med. Dr. Sportwiss. Christine Graf, Mitarbeiterin des Instituts für Bewegungs- und Neurowissenschaft der Deutschen Sporthochschule in Köln.

Die Expertin fordert eine umfassende Aufklärung unter intensivem Einbezug der Eltern, denn sie sind der Schlüssel für die erfolgreiche Bekämpfung des Übergewichts ihrer Sprösslinge: Falsche Essgewohnheiten oder fehlende sportliche Aktivität der Eltern färben auf die Kinder ab. Besonderer Fokus müsse hierbei auf bisher unerreichten Risikogruppen wie Menschen mit Migrationshintergrund, niedrigem sozioökonomischen Status, oder geringem Bildungsniveau liegen. Denn dort lassen sich bisher die größten Defizite erkennen: Bereits rund 40 Prozent der Hauptschüler sind übergewichtig.

Ärztinnen und Ärzte sprechen betroffene Familien in der Praxis das Thema Übergewicht und mögliche Gegenmaßnahmen häufig an, so Christine Graf. „Möglichen Erfolg verspricht im ärztlichen Alltag dabei das sogenannte motivierende Interview”, erläutert die Expertin: „Zentrale Aspekte stellen hierbei aktives Zuhören, Stellen offener Fragen und Reflektieren sowie eine empathische Grundhaltung dem Betroffenen gegenüber dar, um dessen Selbstmotivation und die seiner Familie zu fördern.”

Kinder im Vorschulalter sollten sich zwei Stunden und ältere Kinder eine Stunde am Tag moderat bis intensiv bewegen, erläutert Graf. Tägliche Bewegung ruft eine langfristige Änderung des Lebensstils hervor: „Für Kinder bedeutet Bewegung, Spiel und Sport nicht nur die beste Prävention gegen Übergewicht und Krankheiten, sondern auch eine wesentliche Voraussetzung für die psychosoziale und kognitive Entwicklung“, erklärt die Ärztin und Sportwissenschaftlerin.

diabetesDE möchte am 14. November mit verschiedenen Mitmachangeboten und Vorträgen Aktivität und Bewegung anregen.

Quelle: diabetesDE.org

Seiten

Subscribe to Weltdiabetestag - Aktuelles