Aktuelles

WDD2012-N1-4Ein neuer Abschnitt unseres Newsletters und unserer Website ist den mitreißenden Geschichten junger Menschen und ihren Angehörigen gewidmet.

Diesen Monat stellen wir Quinn vor, ein achtjähriges Mädchen mit Typ-1-Diabetes, und ihre Mutter Leighann Calentine, Autorin des D-Mom Blogs, der sich ihren alltäglichen Erfahrungen im Leben mit einem diabetischen Kind widmet. Seit ihrer Diagnose im Jahr 2008 führt Quinn dank der Unterstützung ihrer Eltern ein gesundes und glückliches Leben mit Diabetes. Sie lässt sich durch ihre Krankheit nicht daran hindern, ein normales Kind zu sein und all den Spaß zu haben, den Kinder haben sollten. Sie tanzt, schwimmt, und läuft Schlittschuh und beherrscht das Management ihres Diabetes sicher, testet ihren Blutzucker selbst, hilft mit, Verpackungen zu lesen und BEs zu zählen, und kann sich unter Aufsicht ihrer Eltern sogar selbst Insulin über ihre Insulinpumpe zuführen. Quinn freut sich schon darauf, das erste Mal an einem Diabetescamp im Sommer teilzunehmen, und Freunde in ihrem Alter zu finden, mit denen sie darüber sprechen kann, wie es ist, Diabetes zu haben.

WDD2012-N1-3Wir richten den Aufruf „go blue for diabetes“ an alle, am 14. November und den vorigen Wochen auf den Weltdiabetestag hinzuweisen. Hier ist was Sie tun können:

  • Lassen Sie ein Gebäude in blau erstrahlen. Letztes Jahr nahmen über 700 Gebäude in mehr als 60 Ländern an unserer Blue Monument Challenge teil. Helfen Sie uns, diesen Rekord zu brechen und ein berühmtes Denkmal in diesem Jahr blau erstrahlen zu lassen um Diabetes ins Scheinwerferlicht zu rücken. Das Empire State Building in New York hat bereits seine Teilnahme bestätigt! Senden Sie die Bestägigung über Ihr in blau angestrahltes Gebäude an wdd@idf.org. Sehen Sie die vollständige Liste des letzten Jahres und geben sie Tips, wie sie dies erreicht haben.
  • Tragen Sie blau: Unterstützen Sie den Weltdiabetestag, indem Sie blau tragen und organisieren sie Aktivitäten in der Farbe blau im November. Beginnen Sie, blau zu denken und blau zu tragen indem Sie sich vom „Blue Fridays“ Team inspirieren lassen.
  • Machen Sie mit beim WDT Postkartentausch, einer Initiative die von Diabetes betroffene Menschen weltweit miteinander verbindet, indem Postkarten mit dem blauen Kreis erstellt und versendet werden. Finden Sie mehr heraus.
    • Was auch immer Sie sich bereits überlegt haben und planen, um den Weltdiabetestag zu markieren, teile Sie ihre Ideen mit uns auf Facebook und Twitter oder senden Sie sie an wdd@idf.org. Treten Sie der Blue Circle Community bei und helfen Sie, einen Unterschied zu machen!

Wir haben eine Reihe von neuen Initiativen gestartet, welche die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Diabetes und dessen globale Entwicklung stärken soll, und sich um dauerhafte Lösungen, der Epidemie entgegenzuwirken, bemüht.

„Pin a Personality“

WDD2012-N1-2
Was Kofi Annan, der Premierminister von Dänemark und der Olympliasieger Sir Steven Redgrave gemeinsam haben? Sie wurden alle mit dem blauen Kreis-Anstecker abgebildet um ihre Unterstützung im Kampf gegen Diabetes zu signalisieren.

Die Bedeutung des blauen Kreises ist weltweit noch nicht bekannt. Um dies zu ändern, haben wir die „Pin a personality“-Kampagne gestartet, um den blauen Kreis als Symbol für Diabetes in das öffentliche Bewusstsein zu bringen. Das Konzept ist simpel: Wählen Sie eine berühmte Person ihrer Stadt oder Nachbarschaft aus, von der Sie glauben, sie würde dem blauen Kreis zu größerer Bekanntheit verhelfen, lassen Sie sie oder ihn den blauen Kreis-Anstecker tragen, machen Sie ein Foto davon und posten Sie es auf der WDT Facebook oder Twitter page vor dem 14. November.

Diese berühmte Person kann ein(e) lokale(r) Prominente(r), ein(e) Politiker(in), ein(e) Lehrer(in), ein(e) Chef(in) oder ein(e) Sportlehrer(in) sein. Schauen Sie sich die aktuelle Gallerie der gepinnten Personalities an.

Sind Sie bereit, sich an der Pin-Challenge zu beteiligen, kontaktieren Sie uns unter wdd@idf.org und wir werden Ihnen ein Paket mit blauen Kreis-Ansteckern zukommen lassen.

World Diabetes Day Heroes

Kennen Sie jemanden, der sich aktiv für Diabetes engagiert, andere Menschen inspiriert und zu einem gesünderen Lifestyle motiviert? Senden Sie uns Ihre Geschichte und warum Sie glauben, dass diese Person es verdient hätte, ein Held des Weltdiabetestags zu sein. Jede Woche wird die Website des Weltdiabetestags eine Person vorstellen, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen ihres Umfeldes entscheidend verändert.

Einer dieser Helden ist Frau Amparo Gonzalez, Leiterin des Emory Latino Diabetes Education Programms (ELDEP) der Emory Universität von Atlanta, Georgia, deren Leben und Karriere dem Einsatz für Menschen lateinamerikanischer Herkunft mit Diabetes gewidmet ist. Seit 2005 plant und entwirft sie der Kultur gerechte, bahnbrechende Diabetesprojekte, die bereits 1200 Menschen erreichten. Lesen Sie mehr über ihre Geschichte unter.

Nominieren Sie Ihren Weltdiabetestags-Helden und wir werden Ihre Geschichte auf unserer Website und Social Media Channels posten. Alle Helden werden außerdem ein „Show your Outrage“-T-Shirt, ein blaues Armband und einen blauen Anstecker erhalten.

Google Doodle für Diabetes

Die International Diabetes Federation unterstützt die Google Doodle Petition für ein Diabetes Doodle zu Ehren Frederick Bantings Geburtstag am 14. November, dem Weltdiabetestag.

Google Doodles sind bekannt als dekorative Veränderungen des Google Logos, welche an Feiertagen, Jubiläen oder zu Ehren berühmter Persönlichkeiten unternommen werden. Mit der Zeit hat die Google Homepage das Bewusstsein für unbekannte Daten und Fakten erweitern können. Als man mit der Erstellung der Doodles begann, ahnte noch niemand, dass sie eines Tages zum festen Bestandteil des Google Sucherlebnis werden. Ein Banting Doodle würde Diabetes zum Alltagsthema der virtuellen Welt werden lassen!

Unterschreiben Sie die Petition und teilen Sie den Link auf Ihrer Facebookseite, in Ihrem Twitter Account oder versenden Sie ihn per Email an Ihre Freunde, Ihre Familie und Kollegen. Ihre Unterstützung ist gefragt, um die weltweite Aufmerksamkeit auf das Thema Diabetes zu richten.

Auch in diesem Jahr werden wir für euch den offiziellen Weltdiabetestags-Newsletter übersetzen und hier im Blog bereitstellen.

Wie in jedem Jahr starten die Aktionen genau 6 Monate vor dem 14. November, also Heute.
Den ersten Teil des Newsletter gab es Heute schon: Diabetes: Schützen Sie unsere Zukunft

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf eine tollen Sommer mit einem tollen Motto für den diesjährigen Weltdiabetestag.
Vergesst bei den Temperaturen bitte nicht unser spezielles Thermometer: Werde Fan auf Facebook und sehe in der Timeline alle Infos rund um den WDT.

WDD2012-N1Die Welt-Diabetes-Tags-Kampagne 2012 steht zum vierten Mal unter der Fünfjahreskampagne „Diabetesaufklärung und Prävention“.

Der UN-Gipfel über nichtübertragbare Krankheiten (NCDs) im September 2011 betont die Dringlichkeit, für Diabetes aktiv zu werden. Es muss Bewusstsein über die weltweite Ausbreitung von Diabetes und anderer nichtübertragbarer Krankheiten und entsprechenden Lösungen, die erforderlich sind, um dem entgegenzuwirken, geschaffen werden.

Die diesjährige Kampagne verbindet den dringenden Handlungsbedarf mit dem Schutz der Gesundheit der zukünftigen Generationen. Der Schwerpunkt wird dabei auf die Betonung der Wichtigkeit von Aufklärung gesetzt – für Angehörige der Gesundheitsberufe, Menschen mit Diabetes und Menschen mit Risiko für Diabetes – um die Auswirkungen von Diabetes auf der ganzen Welt zu vermindern. Kinder und Jugendliche werden die treibende Kraft der Kampagne sein und die Botschaften über Ausklärung und Prävention vermitteln. Dadurch können hoffentlich lokale Gruppen dazu inspiriert werden, sich dafür zu engagieren, die Bedeutung einer frühzeitigen Sensibilisierung für die Risiken und Gefahren von Diabetes zu erkennen.

Der Slogan der Kampagne ist: Diabetes: Schützen Sie unsere Zukunft

Die drei zentralen Botschaften der Kampagne sind:

  • Zugang zur grundlegenden Bildung für alle schaffen
  • unsere Lebensart schafft Risiken für unsere Gesundheit
  • Menschen mit Diabetes werden mit Diskriminierung und Stigmatisierung konfrontiert

Eine Auswahl von Plakaten wurde erstellt um die Botschaften der Kampagne zu promoten und ein spezielles Video ist derzeit in Arbeit. Besuchen Sie www.worlddiabetesday.org um sich über derzeit erhältliches Material einen Überblick zu verschaffen.

Kinder und Jugendliche befinden sich im Mittelpunkt der Kampagne und wir weiten unsere Hilfsangebote auch auf Personen und Organisationen außerhalb von Diabetesvereinigungen aus, um für eine gesündere Zukunft zu sorgen. Helfen Sie mit, Diabetes zum Alltagsthema werden zu lassen!

Bild ... und nicht nur das Thermometer (juhu es is Frühling) - auch die Skala neben unserem blauen Kreis, steigt und steigt. Die 500 Fans haben wir letzte Woche, kurz nach unserem letzten Blogeintrag erreicht. Danke nochmals an alle die dabei geholfen haben.

Heute haben wir eine Übersicht über den Fanverlauf auf unsere Aktionsseite (http://2012.welt-diabetes-tag.de) hinzugefügt. Somit kann nun jeder verfolgen wie der aktuelle Stand unserer Aktion ist.

Helft uns mit unsere Ziel zu erreichen!

Wir haben in der letzten Wochen unsere diesjährige Aktion im Vorfeld des Weltdiabetestag 2012 gestartet.
Unser Ziel ist es 1000 Fans auf unserer Facebookseite zu erreichen. Um dies auch visuell umzusetzen, lassen wir den blauen Kreis füllen. Jeder neue Fan hilft den Kreis etwas mehr zu füllen. Erst bei 1000 Fans ist das Zeit erreicht.

Zu sehen ist es unter: http://2012.Welt-Diabetes-Tag.de oder direkt bei Facebook

Also jeder kann Helfen, den blauen Kreis bekannter zu machen, das Zeichen für Diabetes!

Wie ihr im Blog sicherlich verfolgt habt, waren Katarina, Katharina und ich Anfang Dezember in Dubai und haben am Youn Leaders Programme teilgenommen. Seit dem sind nun 2 1/2 Monate vergangen, daher möchte ich jetzt gerne mal von dem Fortschritt berichten, besonders, weil es gegen Ende der Konferenz ja auch keinen richtigen Abschluss gab.

Struktur

Ich hatte ja über die kontroversen aber konstruktiven Debatten über die Struktur des Programms berichtet. Wir haben uns für eine Struktur entschieden, in der ein Präsident (gewählt wurde Alex Silverstein/UK), unterstützt von einer Vize-Präsidentin (Sana Ajmal/Pakistan), die Geschäfte der Jugendvertretung leitet und diese nach außen vertritt. Der Präsident ist zwei Jahre im Amt und wird dann abgelöst, hierfür würde bereits ein designierter Präsident (engl. President-Elect) gewählt (Keegan Hall/Südafrika), dieser löst den Präsidenten nicht zwingend ab, dies ist jedoch sehr wahrscheinlich, wenn er zum Ende der Amtszeit des Präsidenten die Mehrheit der stimmen auf sich vereint.

Die Präsidenten regieren jedoch nicht monarchistisch, sondern werden von einem Council (also einem Rat) unterstützt. Hier sind je Region der IDF zwei Mitglieder abgeordnet. Da es 7 Regionen gibt, gibt es folglich auch 14 Mitglieder. Für Europa wurden Katarina Braune aus Deutschland und Kevin van de Casteele aus Belgien gewählt.

Eine geschriebene Satzung gibt es derzeit noch nicht, da die Zeit in Dubai dafür einfach zu knapp war, jedoch wurde eine Satzungskommission ins Leben gerufen, die eine Satzung entwickelt.

Kommunikation

Neben dem Council haben wir noch eine Person gewählt, die die Kommunikation zwischen den Teilnehmern sicherstellt, gewählt wurde hierzu Jan Twachtmann aus Deutschland. Ich habe zu diesem Zweck auch bereits ein internes Forum ausgebaut mit einer "Open Inbox", also einem offenen Briefkasten, wo jedermann, also insbesondere jeder Jugendliche dieses Globus' Vorschläge machen kann, was die Young Leader als Jugendvertretung für ihn machen können oder wie sie besser seine Stimme vertreten können.

Zukunft

Das Young Leaders Programme, das nun nicht mehr so heißt, weil es ja kein zeitlich begrenztes Programm ist, sondern eine auf Dauer angelegte Jugendvertretung, die nun die Young Leaders in Diabetes sind, ist in die IDF integriert.

Bis zum nächsten Weltdiabeteskongress im Dezember 2013 in Melbourne müssen zunächst einmal tragfähige und zukunftsfähige Strukturen entwickelt werden. Angedacht ist dann, dass es umfangreiche regionale Strukturen gibt, die Young Leaders sollen eng vernetzt sein und sich gegenseitig unterstützen. So ist beispielsweise in Europa ein Ski-Camp für Anfang 2013 geplant, das international ausgerichtet sein soll und Jugendlichen Spaß am Sport vermitteln soll und zeigen soll, dass Diabetes und Sport keine Gegensätze sind.

Aber auch auf nationaler Ebene sollen Jugendvertretungen erwachsen, die tief in die internationale Ebene verankert sind und zusammen für ein Ziel kämpfen.

Auswirkungen auf Deutschland

In Deutschland sind wir gerade dabei mit diabetesDE auszuloten, wie man in Deutschland sinnvoll und für alle hilfreich eine Jugendvertretung aufbauen kann. In einigen Länder, wie z. B. in Schweden, gibt es so etwas bereits, davon können und sollten wir lernen. Allerdings wäre es zu einfach gegriffen zu sagen, dass man solche Strukturen einfach übernehmen könnte, auch weiß ja niemand, ob eine solche Vertretung hier überhaupt gewünscht ist. Das sind alles Dinge, die wir nun zusammen ausloten müssen...

Vision und Mission

Nach US-amerikanischem Muster haben wir uns auch eine Vision und ein Mission-Statement gegeben, also ein Statement, dass die grundlegenden Ziele alles Handelns bestimmen soll. Wobei die Vision ein Langzeitziel ist und die Mission der Weg des Handelns.

Vision

To improve the lives of young people affected by diabetes worldwide.

Mission

The young leader will raise awareness of diabetes by being a powerful voice for prevention, education, access to quality care, improved quality of life, and the end of discrimination worldwide.

Mehr Infos?

Lest mehr von uns hier:

  • Facebook
  • Twitter
  • Webseite
  • Etwas spät aber nicht vergessen kommen nun einige Fotos von uns, um Euch ein paar Impressionen von unserer Zeit in Dubai zu geben. Wie Ihr sehen könnt haben wir auch den derzeitigen Präsidenten der IDF Prof. Mbanya und den zukünftigen Presidenten Sir Hirst getroffen.

    Bild Bild

    Bild Bild
    Bild Bild
    Bild Bild
    Bild Bild
    Bild Bild
    Bild Bild
    Bild Bild
    Bild Bild
    Bild Bild

    In Kürze kommt von mir auch noch ein Beitrag über die beschlossenen Dinge, was die Young Leaders nun eigentlich sind und wie die Zukunft aussehen soll!

    Gestern sind wir nachmittags in die Wüste aufgebrochen. Nach ca. 30
    Minuten Fahrt über die Autobahn sind wir in ein Wüstenreservat
    abgebogen. Dort sind wir durch die Wüste zu einem nachgestellten
    Nomadencamp gefahren und zuerst gab es als Programmpunkt Kamelreiten;
    sehr cool. Danach gab es Essen und Wasserpfeifen. So komplett unter
    freiem Himmel habe ich noch nie geschlafen, gestern schon. Wir hatten
    "Couches" und dünne Matratzen mit Schlafsäcken. Ich habe meinen Teil
    der Couch dann mit weiteren Kissen verstärkt und dann unter freiem
    Himmel genächtigt. Es wurde allerdings wirklich kalt, obwohl wir in
    der Wüste waren. So klar sieht man die Sterne sonst aber selten. Hier
    in der Gegend gibt es ein Sternenbild, das aussieht wie ein Pfeil.
    Dieser Pfeil zeigt gen Norden und half den Nomaden bei der Navigation.
    Außerdem gab es einen DJ und eine schöne Party. Alle haben es genossen
    mal weniger arbeiten zu müssen, weil die letzten Tag doch schon sehr
    anstrengend waren.

    Morgens hatten wir bereits frei und Katarina und ich nahmen die
    Gelegenheit war mal die Mall of the Emirates zu besuchen.

    Heute hatten wir dann regionale Treffen und haben die Mitglieder des
    Vorstands bestimmt. Katarina wurde gewählt und morgen steht eine
    weitere zusätzliche Abstimmung an, durch die ich wahrscheinlich einen
    extra Sitz im Council der IDF Young Leaders bekomme. Ich bin sehr
    gespannt, ob das klappt, aber beim Lobbying klang es so!

    Heute haben ich meinen Diabetologen aus der Pädiatrie wiedergetroffen,
    da muss man wohl erst einmal mehrere tausend Kilometer fliegen. Leider
    ist morgen schon der letzte Tag, da die deutsche Delegation Freitag
    Nachmittag (lokaler Zeit) zurückfliegt. Es hat sich wirklich gelohnt
    und wir haben schon jetzt so viel erreicht, aber dazu später mehr.

    Seiten

    Subscribe to Weltdiabetestag - Aktuelles