Weltdiabetestag - 14. November

Der Weltdiabetestag wird seit 1991 als ein Tag der Internationalen Diabetes-Föderation (International Diabetes Federation, IDF) und der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) durchgeführt.  Seit 2007 ist der Weltdiabetestag ein offizieller Tag der Vereinten Nationen (United Nations, UN). Er wurde im Dezember 2006 in der Resolution 61/225 verabschiedet. Damit ist er, neben dem Welt-AIDS-Tag, der im Jahre 1988 ausgerufen wurde, der zweite Tag, der einer Krankheit gewidmet ist. Man hat den 14. November ausgewählt, da an diesem Tag Frederick G. Banting geboren wurde, der gemeinsam mit Charles Herbert Best 1921 das lebenswichtige Insulin entdeckte.
 

Weltdiabetestag 2019

Diabetes: Schützen Sie Ihre FamilieDIABETES: SCHÜTZEN SIE IHRE FAMILIE

Auch 2019 steht der Weltdiabetestag, wie schon 2018, unter dem Motto "Familie und Diabetes".
Der Schwerpunkt liegt auf der Aufklärung und Risikoerkennung von Diabetes Typ-2.

Mangelndes Wissen über Diabetes bedeutet, dass das Erkennen der Warnzeichen nicht nur ein Problem für die Eltern ist, sondern ein Thema, das einen Querschnitt durch die Gesellschaft betrifft. Dies ist ein großes Problem, da die Zeichen bei Typ-2-Diabetes, der häufigsten Form der Erkrankung, die für rund 90% aller Diabetesfälle verantwortlich ist, milder sind. Jeder zweite Mensch, der derzeit mit Diabetes lebt, wird nicht diagnostiziert. Die überwiegende Mehrheit davon hat Typ-2-Diabetes.

Unbehandelt oder unbehandelt kann Diabetes zu lebensverändernden Komplikationen führen. Dazu gehören Blindheit, Amputation, Nierenversagen, Herzinfarkt und Schlaganfall. Diabetes war 2017 für vier Millionen Todesfälle verantwortlich.

Schon seit 2016 geibt es in Deutschland die Kampagne "Unerkannt-Unterwegs" wo man mit einem kurzen Risiko-Test sein persönliches Risiko ermitteln kann.
 

Diabetes FAQ

Wird Insulin auf Vorrat injiziert?

Der Körper verfügt über keinerlei "Depot" für Insulin. Daher muss dem Körper in regelmäßigen Abständen Insulin zugeführt werden. Über Zusatzstoffe oder durch gentechnische Veränderungen kann die Insulinwirkung verlängert werden. Diese Insuline werden als "Verzögerunsinsuline" oder "Langzeitinsuline" bezeichnet.