Weltdiabetestag - 14. November

Der Weltdiabetestag wird seit 1991 als ein Tag der Internationalen Diabetes-Föderation (International Diabetes Federation, IDF) und der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) durchgeführt.  Seit 2007 ist der Weltdiabetestag ein offizieller Tag der Vereinten Nationen (United Nations, UN). Er wurde im Dezember 2006 in der Resolution 61/225 verabschiedet. Damit ist er, neben dem Welt-AIDS-Tag, der im Jahre 1988 ausgerufen wurde, der zweite Tag, der einer Krankheit gewidmet ist. Man hat den 14. November ausgewählt, da an diesem Tag Frederick G. Banting geboren wurde, der gemeinsam mit Charles Herbert Best 1921 das lebenswichtige Insulin entdeckte.
 

Weltdiabetestag 2017

Poster der IDF zum WDT 2017

Das Thema des Weltdiabetestages 2017 ist Frauen und Diabetes - unser Recht auf eine gesunde Zukunft.

Die Kampagne hebt die Bedeutung eines erschwinglichen und gleichberechtigten Zugangs für alle Frauen, die an Diabetes leiden oder ein Risiko haben, an die wesentlichen Diabetes-Medikamente und -technologien, die Selbstmanagement-Schulungen und Informationen, die sie benötigen, um eine optimale Diabetes-Therapie zu erzielen oder einen Typ 2 Diabetes vorzubeugen.

Diabetes FAQ

Ist Diabetes tödlich?

Ein absoluter Insulinmangel, wie er bei Diabetes Typ-1 vorkommt, kann, wenn der Diabetes unbehandelt bleibt, zum Tode führen. Dies liegt jedoch nicht direkt am hohen Blutzucker. Vielmehr leider der Körper an einem Mangel an Energie, denn er kann die Glukose nicht verwerten. Deswegen verbrennt der Körper Fettreserven. Hierdurch entsteht eine Übersäuerung des Körpers durch Ketone. Ketone sind giftige Stoffwechselprodukte, die zu einer sogenannten "Ketoazidose" führen. Ketone sind also bildlich der Ruß, der beim Verbrennen von Holz entsteht. Eine Übersäuerung des Körpers schädigt die Körperzellen und führt schließlich zum Tod.

Bei einer schlechten Stoffwechseleinstellung kann es nach mehreren Jahren bzw. Jahrzehnten, zu Folgeerkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems kommen. Der Herzinfarkt ist eine besonders häufige Todesursache, welcher durch Veränderungen in den Gefäßwänden begünstigt wird, die sich aus dauerhaft hohem Blutzucker ergeben.