Weltdiabetestag - 14. November

Der Weltdiabetestag wird seit 1991 als ein Tag der Internationalen Diabetes-Föderation (International Diabetes Federation, IDF) und der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) durchgeführt.  Seit 2007 ist der Weltdiabetestag ein offizieller Tag der Vereinten Nationen (United Nations, UN). Er wurde im Dezember 2006 in der Resolution 61/225 verabschiedet. Damit ist er, neben dem Welt-AIDS-Tag, der im Jahre 1988 ausgerufen wurde, der zweite Tag, der einer Krankheit gewidmet ist. Man hat den 14. November ausgewählt, da an diesem Tag Frederick G. Banting geboren wurde, der gemeinsam mit Charles Herbert Best 1921 das lebenswichtige Insulin entdeckte.
 

Weltdiabetestag 2018

Poster WDT 2018

Familie und Diabetes (The Family and Diabetes)

Das Hauptziel der Kampagne zum „Weltdiabetestag“ und „Weltdiabetesmonat" für 2018 und 2019“ besteht darin, dass Bewusstsein für die Auswirkungen von Diabetes auf die Familie zu schärfen und die Rolle der Familie im Alltag, Pflege, Prävention und Aufklärung der Krankheit zu fördern.

Es gibt drei Hauptbereiche:

  • Diabetes entdecken
  • Verhindern Sie Diabetes
  • Umgang mit Diabetes

 

Diabetes FAQ

Produziert der Körper bei Diabetes zuviel Insulin?

Auch hier muss wieder zwischen den verschiedenen Formen der Krankheit Diabetes unterschieden werden.

Bei Typ-1-Diabetes wird zu wenig bzw. schließlich gar kein Insulin mehr produziert, wodurch der Blutzucker ansteigt.

Bei Typ-2-Diabetes kann das von der Bauchspeicheldrüse produzierte Insulin nicht richtig wirken, da die Rezeptoren, die Stellen, an denen das Insulin "andockt", verändert sind. Folglich versucht der Körper, diese Fehlfunktion auszugleichen, indem er immer wieder und wieder mehr Insulin produziert. Es kommt also zu einem "Hyperinsulinismus". Der Blutzucker bleibt aber trotzdem hoch, da das Insulin aufgrund der veränderten Rezeptoren keine blutzuckersenkende Wirkung mehr entfaltet. Schließlich ist die Bauchspeicheldrüse überfordert und die Insulinproduktion versiegt.