Weltdiabetestag - 14. November

Der Weltdiabetestag wird seit 1991 als ein Tag der Internationalen Diabetes-Föderation (International Diabetes Federation, IDF) und der Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) durchgeführt. Man hat den 14. November ausgewählt, da an diesem Tag Frederick G. Banting geboren wurde, der gemeinsam mit Charles Herbert Best 1921 das lebenswichtige Insulin entdeckte. Seit 2007 ist der Weltdiabetestag ein offizieller Tag der Vereinten Nationen (United Nations, UN). Er wurde im Dezember 2006 in der Resolution 61/225 verabschiedet. Damit ist er, neben dem Welt-AIDS-Tag, der im Jahre 1988 ausgerufen wurde, der zweite Tag, der einer Krankheit gewidmet ist.
 

Weltdiabetestag 2016

Darstellung aktueller Zahlen zu Diabetes: 2015 leben über 400 Millionen Erwachsene mit Diabetes, 5 Millionen Todesfälle gibt es jährlich, die Kosten betragen weltweit 670 Milliarden US-Dollar

Das Hauptthema im Jahr 2016 wird sein: "Augen auf den Diabetes."

Ziel ist es, die Diagnostik sicherzustellen, damit der Typ-2 Diabetes frühzeitig erkannt wird. Grob sagt man, Typ-2 Diabetes wird rund zehn Jahre zu spät erkannt. Durch eine frühe Erkennung der Krankheit, kann man Folgeschäden leichter verhindern.

1. Die ​frühzeitige Erkennung der Krankheit ist wichtig, um sie besser behandeln und Folgeschäden verhindern zu können.

  • Diabetes ist eine große und wachsende Aufgabe: 415 Millionen Erwachsene lebten 2015 mit Diabetes. Die Anzahl der Menschen mit Diabetes wird bis 2040 auf ca. 642 Millionen Menschen ansteigen (jeder zehnte Erwachsene).
  • Viele Menschen leben mit Typ-2 Diabetes, ohne von der Krankheit zu wissen. Wenn die Krankheit diagnostiziert wird, ist es oft schon zu spät und Folgeschäden sind bereits entstanden.
  • Bis zu 70% der Typ-2-Diabetes Erkankungen können mit einem verbesserten Lebensstil verhindert oder verzögert werden. Das entspricht – berechnet auf das Jahr 2040 – 160 Millionen Erkrankungen.

2. Die Untersuchung nach Folgeerkrankungen ist ein wichtiger Teil der Behandlung aller Formen von Diabetes mellitus.

  • Bei jedem zweiten Menschen mit Diabetes wird die Krankheit nicht erkannt. Dies führt zu Folgeerkrankungen, Behinderung und zu einem frühen Tod.
  • Mehr als 640 Millionen Menschen mit DIabetes wird es im Jahr 2040 geben. Eine späte Diagnostik bedeutet, dass viele Menschen mit Typ-2 Diabetes mindestens eine Folgeerkrankung zu dem Zeitpunkt haben, in dem die Krankheit erkannt wird.
  • In vielen Ländern ist Diabetes der Hauptgrund für Blindheit, kardiavaskuläre Erkrankungen, Nierenschäden und Beinamputationen.
  • Im Jahr 2015 wurde ermittelt, dass die weltweiten Ausgaben die Krankheit Diabetes und seine Folgeerkrankungen zu behandeln rund 673 Millionen US-Dollar kosten.

Diabetes FAQ

Trägt man die Pumpe 24 Stunden am Tag?

Ja, die Pumpe begleitet einen Diabetiker 24 Stunden am Tag. Zum Duschen, Sport oder wann immer sie stören würde, kann man sie bis zu 2 Stunden abnehmen. Die meisten Katheter lassen sich abkoppeln, so muss für diese kurze Pause dann kein neuer Katheter gesetzt werden, sondern der bestehende kann weiter verwendet werden. Der Schlauch der Insulinpumpe wird einfach wieder angekoppelt. Viele Menschen sagen, dass sie es sich nicht vorstellen können, ständig ein technisches Gerät bei sich zu tragen. Aber es ist wie so oft eine Frage der Gewohnheit. Was machen denn wir denn mit unseren Smartphones?